Universität der Künste Berlin
Hardenbergstraße 33
10623 Berlin – Charlottenburg
EINTRITTSPREISE
Eintritt frei
Universität der Künste Berlin
4.03.2023
18–21 Uhr
Eröffnung / Vernissage
Jetzt durchrissen
Ausstellung von Studierenden der Universität der Künste Berlin

Jetzt durchrissen versammelt künstlerische Beiträge zu drängenden Themen der Gegenwart. 2,7 Sekunden legt Jana Pressler als Zeiteinheit zugrunde, in der wir das Erfahrene zu Jetzt-Momenten formen. Bei ihrem Aufnahmeverfahren entspricht das 16 analogen Einzelbildern – fotografische Gegenwart, die sie zu einer Installation entwickelt. Lisa Hofmann fokussiert die dringende Frage nach Wohnraum. Ihre Videoarbeit dokumentiert, wie bei Zwangsräumungen Wohnungen durch Staatsmacht entzogen werden.
Ana Evigs Aufnahmen stammen aus der Ukraine. Dort, wo seit dem 24.2.2022 das Jetzt zu einer Zäsur auf unbestimmte Zeit wurde. Auf einer Reise zum Ort ihrer Kindheit nahe Kiew sah sie spielende Kinder. Eine Begegnung, die nicht mehr als 15 Minuten dauerte, durch schwarz-weiß Aufnahmen festgehalten.
Die Frage nach der Zukunft stellt Friederike Goebbels mit ihren multimedialen Arbeiten, wenn sie auf das fragile Verhältnis zwischen Mensch und Natur verweist.
Louisa Boerzermenys Arbeiten zeigen das Jetzt als Moment der Veränderung unserer Wahrnehmung. Wenn Objekte plötzlich lebendig erscheinen und Gender als ein fluides Konzept verstanden wird, das nicht vollständig erfasst werden kann.
Jeder Ausstellungsbeitrag ist eine Setzung für sich, doch gemeinsam präsentiert sich das Verhältnis zum Gegenwärtigen als fragmentarisch, empfindlich gefährdet.